Von Finse zur Gletscherzunge des Hardangerjokkulen

Nach der wunderschönen Bahnfahrt von Oslo nach Finse sind wir am späten Nachmittag in Finse angekommen. Nach dem kurzen Weg vom Bahnhof zur Hütte mussten wir uns nach den ganzen Stunden sitzen erst einmal die Beine vertreten. Das Foto zeigt Finse an diesem ersten Abend.

Finse

Blick auf Finse am ersten Abend

Finse hat mit 1222 m den höchstgelegenen Bahnhof des norwegischen Bahnnetzes und ist mit seiner Lage zwischen der Hardangervidda  und dem Hallingskarvet Nationalpark ein guter Ausgansort für Wanderungen.

Am Tag nach der Ankunft haben wir noch einen Abstecher gemacht und sind von Finse zur Gletscherzunge des Hardangerjokkulen gegangen. Auf dem Weg zur Gletscherzunge haben wir die Pflanzen der Hochebene bewundert. Die Weiden die unten zu sehen sind, sind nicht höher als 30 cm.

Weiden

Weiden auf dem Weg zum Gletscher Hardangerjokkulen

Auch das Wollgras ist maximal halb so hoch, wie wir es aus dem Hohen Venn in Belgien kennen.

Wollgras

Wollgras

Nach einigen Stunden (das Wetter war einfach zu schön und die Natur zu atemberaubend) kommen wir endlich an der Gletscherzunge angekommen.

Gletscherspalte an der Gletscherzunge des Hardangerjokkulen

Gletscherspalte an der Gletscherzunge des Hardangerjokkulen

Weitere Fotos wieder auf Flickr.